Anhand historischer Quellen lässt sich die Gründung des CDU Ortsverbandes Preetz auf den 01.11.1945 zurückführen. Genau genommen ist der Kreis Plön die Wiege der CDU in ganz Norddeutschland, denn am 30.10.1945 trafen sich zur "Plöner Konferenz" in Stadtheide Männer aus SH, HH und dem nördlichen Niedersachsen, um hier die Gründung einer Partei zu besprechen, die rechts der SPD stehen sollte.

Aus diesem Gespräch entwickelte sich zunächst die "Christlich Demokratische Aufbaupartei". Diese war der Vorläufer der späteren Vereinigung 1946 mit katholischen Christ-Demokraten zur "Christlich-Demokratischen Union" als Landespartei Schleswig-Holsteins. Erst am 20./22.10.1950 schlossen sich die einzelnen regionalen Landesorganisationen der CDU auf dem 1. Parteitag in Goslar zu einer Bundespartei zusammen.

Eine "Mitgliedsliste der Christlich-Demokratischen-Union Ortsgruppe Preetz" dokumentiert mit dem Eintrittsdatum vom 27.02.1946 die Mitglieder der ersten Stunde. Zu dem Vorstand zählten der damalige Getreidekaufmann Otto Brumm sowie die damaligen Fabrikantenbrüder Karl und Paul Schön. Paul Schön war zugleich Bürgermeister der Stadt Preetz. 1956 trat Prof. Dr. Karl Fries der CDU bei, der heute als "dienstältestes" Mitglied dem Ortsverband Preetz angehört. Ihm folgt Dr. Otto Kruse, der 1962 Mitglied wurde. 
1957 schloss sich der Ring politischer Jugend in Preetz aus den Jugendverbändender CDU, FDP, SPD und des BHE zusammen und lud am 05.12.1957 erstmals zu einer Veranstaltung ein. Zwei Jahre später am 18.12.1959 gründeten in Preetz die beiden damaligen Jugendlichen Eichhorn (Vorname unbekannt) und Holger Bajorat eine Gruppe der "Jungen Union", die der CDU nahesteht. Heute engagiert sich die JU in einem Zusammenschluss als JU Preetz-Schwentinental. 
 
Hervorzuheben ist die politische Debatte über Atomkraft auf der Stadtvertretersitzungvom 16.02.1989. Die Stadt Preetz lehnte den Bau, die Lagerung und den Transportvon atomaren, chemischen und bakteriologischen Waffensystemen auf städtischem Gebiet ebenso ab wie den Transport und die Einlagerung von Atommüll. Diesem Antrag stimmte die CDU Fraktion damals nicht zu. Die letzten 30 Jahren brachten eine derartige Veränderung mit sich, dass durch den Klimawandel die Stadt Preetz mittlerweile mit ihrem Leitbild "Stadt   Preetz - Klimaneutral bis 2030" wirbt. Maßgeblich hat die CDU Fraktion diesen Antrag vorangetrieben, so dass auf der Stadtvertretersitzung am 03.09.2019 beschlossen wurde, Maßnahmen aufzustellen, um eine klimaneutrale Stadt zu werden. 
 
Ein weiteres Ziel innerhalb des Ortsverbandes und  der  Fraktion ist, die politische Partizipation von Frauen voranzutreiben, so Inga Johnsen, die erste Frau als Vorsitzende des Ortsverbandes Preetz.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben