Den Opfern und Gefallenen von Krieg und Gewaltherrschaften

Wir gedenken heute allen Opfern von Krieg und Gewaltherrschaften aller Nationen.

Der Ursprung des Volktstrauertags liegt in den 1920er Jahren. Er wurde eingeführt, um an die getöteten deutschen Soldaten des ersten Weltkriege zu erinnern. Nach dem zweiten Weltkrieg wird, auf Anregung des „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“, seit 1952 - immer am vorletzten Sonntag im evangelischen Kirchenjahr und dem 33. Sonntag im katholischen Jahreskreis - aller Opfer von Gewalt gedacht und getrauert.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben