Am heutigen Samstag erhielten wir die Gelegenheit, die (recht kurze) Geschichte der Stadt Preetz kennen zu lernen. Kurz deshalb, weil Preetz erst im Jahr 1870 die Stadtrechte verliehen bekam.

Tatsächlich  ist Preetz nämlich deutlich älter, wurde zuvor aber durch das Kloster verwaltet. Diese und noch viele weitere Informationen über alte Gebäude, die Schwentine, alteingesessene (ehemalige) Betriebe etc. wurden uns durch die Stadtführerin Frau Kalb in interessanter und kurzweiliger Form näher gebracht.

Unsere Tour führte vom Marktplatz zum "Schuh" und weiter über die "Lange Brückstraße" vorbei an Wilhelminenschule und Sporthalle (welche ursprünglich  als Stadthalle gebaut wurde) zum Rathaus. 

Wie groß der "Schuh" ist, warum es neue und alte Schwentine gibt und wieso das Rathaus nicht am Marktplatz steht wird an dieser Stelle nicht verraten. Demjenigen, dessen Neugierde geweckt wurde, sei die Stadtführung von Frau Kalb (in den Sommermonaten jeden Mittwoch um 10 Uhr, Treffpunkt: Quellstein auf dem Marktplatz) ans Herz gelegt.

Auch an dieser Stelle gilt unser Dank Frau Kalb für die Durchführung und Hans-Jürgen Gärtner für die Organisation . 


Inhaltsverzeichnis
Nach oben